So reagiert WISAG

Stefan Kramer, Geschäftsführer der WISAG Job & Karriere GmbH & Co. KG
Stefan Kramer, Geschäftsführer der WISAG Job & Karriere GmbH & Co. KG
Die Auswirkungen der CoronaPandemie beeinflussen unser operatives Geschäft ganz unterschiedlich. Es gibt viele Bereiche, in denen aufgrund reduzierter Geschäftstätigkeit oder Schließung von Bürooder Geschäftsflächen eine Leistungsreduzierung oder -anpassung Thema ist. In einzelnen Bereichen gibt es aber auch verstärkte Nachfrage nach unseren Dienstleistungen.

Beispiel im Gesundheitswesen oder in anderen kritischen Infrastrukturen. Unser Ziel ist es, unsere Kunden bestmöglich in der aktuellen Ausnahmesituation zu unterstützen, unser operatives Geschäft trotz der verhängten Einschränkungen weiter zuverlässig aufrechtzuerhalten und dabei gleichzeitig die Auswirkungen für unsere Mitarbeiter und deren Arbeitsplätze so gering wie möglich zu halten.

In Richtung unserer Mitarbeiter bedeutet das unter anderem: Eltern flexibel bei der Sicherstellung der Kinderbetreuung unterstützen, Möglichkeiten der Zeitkontensteuerung flexibilisieren, Voraussetzungen für Kurzarbeit schaffen – dieses Instrument aber nur dann und möglichst auftragsbezogen einsetzen, wenn Beschäftigte nicht in anderen Bereichen eingesetzt werden können. Um für von Kurzarbeit betroffene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter anderweitige Beschäftigungsoptionen zu schaffen, stehen wir auch in Kontakt mit verschiedenen Unternehmen, die derzeit erhöhten Bedarf haben. Wir beobachten die weitere Entwicklung aufmerksam und passen bei Bedarf zeitnah unser Vorgehen an bzw. ergreifen weitere notwendige Schritte. Nachhaltiges unternehmerisches Handeln bleibt auch in Krisenzeiten eine Maxime der WISAG.

Selbst wenn keine direkten Schlüsse von den Daten des „Hessischen Pflegemonitors“ zur Versorgungssituation in den Kliniken gezogen werden können, ist es derzeit erforderlich, das Gesundheitssystem durch Einhalten der Hygiene- und Verhaltensregeln möglichst zu entlasten. Perspektivisch gilt es, tragfähige Lösungen für die Sicherung des Pflegekräftebedarfs zu erarbeiten.