Harald Claar

Harald Claar ist seit 1. Dezember 2018 der neue Leiter Operativ im Jobcenter Frankfurt am Main mit Zuständigkeit für den Bereich Markt & Integration. Er tritt in die Nachfolge von Dr. Joachim Wentzel, der diese Position mehr als zweieinhalb Jahren innehatte und jetzt für 18 Monate neue Aufgaben in der Regionaldirektion Hessen der Bundesagentur für Arbeit übernahm.

Mit Harald Claar gewinnt das Jobcenter Frankfurt einen „alten Fahrensmann“ der hessischen Arbeitsverwaltung, der nicht weniger als 42 Jahre Berufserfahrung in seine neue Position einbringen kann. In einer mittelhessischen Landgemeinde aufgewachsen, hat er sich bei einem einzigen Arbeitgeber konsequent von der Pike auf nach oben gearbeitet – zunächst als Auszubildender im damaligen Arbeitsamt Marburg und dann 14 Jahre lang als Arbeitsvermittler in Kassel.

Anschließend war Darmstadt seit 1994 bis zu seinem Wechsel nach Frankfurt das Wirkungsfeld von Harald Claar, nur von einer sechsmonatigen Entsendung nach Mannheim unterbrochen. Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit war die Arbeitsvermittlung, für die er lange Jahre als Teamleiter im Arbeitgeber-Service der Arbeitsagentur zuständig war. Im April 2013 übernahm er dann die Verantwortung als Bereichsleiter Markt & Integration und stellvertretender Geschäftsführer im Jobcenter Darmstadt. Sein Credo: „Vermittlung ist mehr als ein Matchingprozess zum Abgleich von Daten des Arbeitgebers und des Arbeitsuchenden. Wer Arbeitgeber und Arbeitslose erfolgreich zusammenbringen will, muss neue und kreative Wege gehen. Er muss das Rad nicht neu erfinden, aber mit Leidenschaft dabei sein und sich für Menschen einsetzen, die ihr Leben nicht selbstbestimmt führen können. Das ist unser Auftrag im Jobcenter.“

Seinen Wechsel nach Frankfurt betrachtet Harald Claar als einen weiteren Schritt auf dem Weg seiner beruflichen Laufbahn und gleichzeitig als eine größere Herausforderung: „Frankfurt ist eine andere Klasse und spielt in einer anderen Liga“, meint der leidenschaftliche Fußballanhänger mit Sympathien für die Eintracht und den FSV, der früher selbst als Innenverteidiger in der Landesliga aktiv war. Seine Fußballbegeisterung teilt der verheiratete 58-Jährige mit seinen beiden studierenden Töchtern. Seit rund 25 Jahren lebt die Familie bereits in Frankfurt.