Zeitarbeit – auch für Geflüchtete eine Brücke in die Arbeitswelt

Franz Personalpartner – Arbeitnehmerüberlassung mit Schwerpunkt in gewerblichen und handwerklichen Berufen

Eine erfolgreiche Zusammenarbeit: Verwaltungsleiter Adi Eickhoff und Niederlassungsleiterin Agnes Merz von Franz Personalpartner Frankfurt und Silvia Musholt vom Arbeitgeber-Service des Jobcenters (v. l. n. r.)
Eine erfolgreiche Zusammenarbeit: Verwaltungsleiter Adi Eickhoff und Niederlassungsleiterin Agnes Merz von Franz Personalpartner Frankfurt und Silvia Musholt vom Arbeitgeber-Service des Jobcenters (v. l. n. r.)

Zeitarbeit ist ein wichtiges Instrument, Langzeitarbeitslosen und Bewerbern mit einem erschwerten Arbeitsmarktzugang den Einstieg oder Wiedereinstieg in die Arbeitswelt zu ermöglichen. Für das Jobcenter Frankfurt am Main sind die Zeitarbeitsunternehmen deshalb wichtige Partner – und umgekehrt: Nicht nur die „Big Player“ der gewerblichen Arbeitnehmerüberlassung rekrutieren ihre Mitarbeiter/-innen aus dem Kreis der Jobcenterkunden, auch zahlreiche kleinere „Leiharbeitsfirmen“ setzen auf den beständigen Kontakt zum Arbeitgeber-Service des Jobcenters und der Arbeitsagentur, um ihren Personalbedarf zu decken.

Franz Personalpartner ist seit über 30 Jahren in der Arbeitnehmerüberlassung aktiv – eine inhabergeführte Firma, die ihren Hauptsitz in der Frankfurter Innenstadt hat und eine weitere Niederlassung in Schlüchtern betreibt. Mit sieben internen und gegenwärtig 128 externen, d. h. bei anderen Betrieben eingesetzten Mitarbeitern zählt Franz Personalpartner zu den mittelständischen Zeitarbeitsfirmen im Rhein-Main-Gebiet. Der Schwerpunkt liegt bei den gewerblichen Kräften und den Handwerksberufen des Baunebengewerbes wie Elektriker, Heizungs-/Sanitärmonteur, Maler und Lackierer, Trockenbauer, Tischler und Schlosser sowie Anlagen- und Industriemechaniker, CNC- Dreher und -Fräser, Maschinen- und Anlagenführer. Neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für Franz Personalpartner sucht und findet der zuständige Verwaltungsleiter Adi Eickhoff durch Einschaltung der Agentur für Arbeit Frankfurt und durch den direkten Kontakt zu Silvia Musholt vom Arbeitgeber-Service des Jobcenters Frankfurt am Main.

Ein Angebot des Jobcenters nutzt Adi Eickhoff erfolgreich: Silvia Musholt hat für Franz Personalpartner einen Bewerbertag im Jobcenter organisiert. Der Vorteil liegt darin, dass das Unternehmen interessierte Bewerber direkt vor Ort im Gespräch kennenlernen und einen ersten Eindruck gewinnen kann. 27 aussichtsreichen Bewerbern ist Adi Eickhoff bei der ersten Veranstaltung dieser Art vor einigen Wochen begegnet und kann daraus die benötigten Einsatzkräfte rekrutieren. „Der Bedarf ist da, die Betriebe brauchen Mitarbeiter vor allem im handwerklichen und gewerblichen Bereich“, berichtet Adi Eickhoff. Allein im vergangenen Monat hat Franz Personalpartner zehn neue Mitarbeiter aus dem Betreuungsbereich des Jobcenters eingestellt, die jetzt nicht länger von Leistungen der Grundsicherung anhängig sind.

Bewerber mit Flucht-, Asyl- und Migrationsbiografie zählen für Adi Eickhoff zu den positiven Erfahrungen. „Ich bin sehr angetan von den Menschen, ihrer Arbeitsmoral und ihrer Leistungsbereitschaft“, fasst Eickhoff seinen Eindruck zusammen. „Unter den Geflüchteten gibt es hervorragende Handwerker, auch aus den afrikanischen Ländern.“ 

Aber formale und bürokratische Hürden bedauert er und erwartet z. B. eine schnellere Zustimmung der Ausländerbehörde. Der besseren Entlohnung auf Facharbeiterniveau steht nicht selten die fehlende formale Anerkennung der in den Heimatländern erworbenen Erfahrungen und Qualifikationen entgegen. „Hier sehe ich Nachholbedarf“, meint Eickhoff. „Auf jeden Fall ist die Zeitarbeit aber eine Beschäftigungsform, die Geflüchteten die Integration in die deutsche Arbeitswelt erleichtert, vor allem weil sie oft nicht den direkten Zugang zum Arbeitsmarkt haben und die Bewerbungsverfahren nicht kennen. In den Betrieben können sie dann ihre Fähigkeiten und ihr Engagement beweisen.“

Adi Eickhoff begegnet immer wieder geflüchteten jungen Menschen, die eine Berufsausbildung anstreben. So sehr er diese Absichten befürwortet – ein Angebot dafür hat er nicht, weil der Einsatz in der Zeitarbeit nicht auf Ausbildung ausgerichtet ist. 

Kontakt / Info:

Franz Personalpartner GmbH & Co. KG
Bethmannstraße 58 60311
Frankfurt am Main
Tel. 069 / 244 049 14
Fax 069 / 244 049 79
www.franz-personalpartner.de