Claudia Czernohorsky-Grüneberg
Claudia Czernohorsky-Grüneberg
Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber
,

im Stellenteil dieser Ausgabe unseres Arbeitgebermagazins stellen wir Ihnen 150 Bewerberinnen und Bewerber aus den unterschiedlichsten Tätigkeitsfeldern vor. Unter ihnen sind zwölf Jugendliche, die noch in diesem Jahr mit ihrer Ausbildung beginnen möchten – eine Last-minute-Chance für Betriebe, die den passenden Fachkräftenachwuchs noch nicht gefunden haben! Zusätzlich haben wir im Sonderteil auf den letzten Seiten dieser Ausgabe sieben Ausbildungsplatzsuchenden und drei Arbeitsuchenden die Möglichkeit gegeben, mit einem Bewerbervideo den interessierten Arbeitgebern einen ersten authentischen Eindruck zu vermitteln.

Die neue Ausgabe von Personal direkt erscheint wenige Wochen vor Beginn des neuen Ausbildungsjahres. Deshalb ist „Ausbildung“ ein Schwerpunktthema. Dr. Brigitte Scheuerle, die Geschäftsführerin der IHK Frankfurt am Main für den Bereich Aus- und Weiterbildung, geht in ihrem Gastbeitrag darauf ein. Wir informieren Sie über die ausbildungsbegleitenden Hilfen, die Einstiegsqualifi zierung und vor allem über die Ausbildungsprämie: Mit 7.000 Euro fördert das Jobcenter Frankfurt Betriebe, die einem Frankfurter Jugendlichen eine Ausbildungschance geben. Sie erfahren auch mehr über die neuen Förderprogramme des Teilhabechancengesetzes und des Qualifi zierungschancengesetzes.

Auf die Perspektiven und Herausforderungen des Arbeits- und Ausbildungsmarktes in der Rhein-Main-Region geht Karl-Heinz Huth im folgenden Interview ein. Am Ende seiner neunjährigen Amtszeit refl ektiert der Leiter der Agentur für Arbeit seine Erfahrungen in Frankfurt. Dazu zählt auch die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem Jobcenter, dessen Anliegen ihm als einem der beiden Träger der gemeinsamen Einrichtung neben der Stadt Frankfurt stets wichtig waren. Das Leitmotto des Jobcenters „Für Frankfurt zusammen vorangehen“ hat er sich voll und ganz zu Eigen gemacht. Unser Dank und unsere besten Wünsche begleiten ihn in die Zeit seines Ruhestands!

Wir freuen uns auf die Fortsetzung unserer Zusammenarbeit mit Ihnen als Arbeitgeber oder deren Beginn, wenn Sie unsere Dienstleistung bisher noch nicht in Anspruch genommen haben.

Claudia Czernohorsky-Grüneberg
Geschäftsführerin des Jobcenters Frankfurt am Main